foto ausrüstung

[Enthält Werbung/Affiliate Links ] Entschuldigt meine kurze Abwesenheit hier, die letzten Wochen habe ich leider einfach keine Zeit gefunden, einen Blogpost zuschreiben. Jetzt, nach der Fibo am letzten Wochenende, melde ich mich endlich wieder hochmotiviert und in Schreibelaune zurück! 🙂 Und das mit einem für euch hoffentlich spannenden Post:

Es geht heute nämlich um meine Foto Ausrüstung!

Auf Instagram werde ich nämlich sehr oft gefragt, welche Ausrüstung ich für meine Fotos benutze!
Nur als kleine Info vorab: Ich bin auf diesem Themengebiet kein Profi und der ganze Zauber rund um allwomencancook ist manchmal (vor allem was die Fotografie betrifft) mehr Glückssache als wirkliches Können. 😀 Trotzdem haben auch mir ein paar Tipps zur Foto Ausrüstung anderer Blogger geholfen!

Aber wie kam es eigentlich zu meinem Instagram Account?

Ich habe im August 2017 angefangen regelmäßig Bilder von meinem Essen zu machen und diese auf Instagram zu posten. Meinen Account bzw. den Namen gibt es schon seit 2014 und ist während meiner Zeit in Costa Rica entstanden. Damals hatte ich aber einfach keine Zeit diesen wirklich aktiv zu nutzen und hab nur selten Bilder von allen möglichen Dingen gepostet.

Die aktive Nutzung fing dann damit an, dass ich im Juli 2017 meine Masterarbeit abgegeben hatte. Der ganze Stress, der sich während 1 ½ Jahren mit einem berufsbegleitenden Studium aufgestaut hatte, viel von mir ab und ich wurde erstmal richtig krank. Angefangen hat es mit einer harmlosen Mandelentzündung, die sich dann komplett einmal über meinen Körper verteilt hat. Weil man trotzdem etwas essen muss, wenn man wochenlang krankgeschrieben ist und man viel Zeit hat, habe ich auf einmal Gefallen daran gefunden, mein Essen schön anzurichten. Und nach Abschluss des Studiums hab ich dringend ein neues Hobby gebraucht. Denn was macht man auf einmal mit so viel Freizeit? 🙂

Das hier sind ein paar meiner Anfangsbilder, die fand ich damals toll und war sogar richtig stolz drauf… Heute würde ich sie wahrscheinlich nicht mehr so stolz herzeigen! 😀 Auch bei der Fotografie/Dekorieren/Bearbeiten/Avocado Rosen basteln ist es wie bei allen Dingen im Leben: Übung macht den Meister!

         
Die Bilder sind damals meistens auf meinem Balkon mit meinem IPhone entstanden. Ohne Hilfsmittel, ohne Kamera und ohne Plan! Das Omelette hier war dann mein erstes Repost Bild bei Just Spices, man war ich stolz! 😀
Nach und nach habe ich mich, vor allem dank Ronjas Account, immer mehr mit Fotografie, Belichtung und Bildbearbeitung beschäftigt und meine Liebe zur Fotografie entdeckt.

Das erste Problem, vor dem ich dann stand, war, dass der Herbst langsam aber sicher kam und ich zunehmend auch Bilder von meinem Abendessen gemacht habe. Das Licht wurde immer schlechter und mir wurde es langsam zu kalt, Bilder draußen zu machen! 🙂
Daraufhin stand mein erster Kauf zur Professionalisierung meiner Bilder an:

Eine Tageslichtlampe!

Diese Lampe hab ich bei der lieben Ronja entdeckt und bin einfach nur begeistert. Das Licht wirkt natürlich, hell und macht sehr schöne Farben auf den Bildern. Und ihr merkt: Das mit den Avocado Rosen hab ich schon länger für micht endeckt!! 😀
Hier noch ein direkter Vergleich vorher und nachher. Dazu muss man sagen das auf Bild 1 jedoch ziemlich gute Lichtverhältnisse herrschten.

    

Und es kam die Softbox dazu!

Mein zweiter Kauf eine Softbox, war direkt mit dem dem Kauf der Lampe verbunden, denn diese musste ja noch irgendwo hineingedreht werden. Teil eins der Foto Ausrüstung war somit schon mal gekauft!
Tipp für die Sparfüchse: Die hier mitgelieferte Lampe reicht für den Anfang auch aus, das Licht von der bereits genannten Lampe ist aber definitiv besser. Auf lange Sicht kann ich die teurere Lampe auf jeden Fall empfehlen. Ich benutze sie seit September 2017 und sie funktioniert noch super gut!

Damit war die Sache mit dem Licht schon mal geregelt und ich konnte meine Bilder endlich wieder im Warmen machen! 🙂

Und langsam wurde es spannend: Die Kamera!

Die Basics meiner Foto Ausrüstung waren somit da, jetzt ging es ans Eingemachte! Ich kann hier nur aus der eigenen Erfahrung sprechen und ich kenne mich bei Kameras viel zu wenig aus, um euch gut beraten zu können. Ich selbst habe mir Rat bei dem Freund von meiner Schwester geholt.
Er hat mir die Sony Alpha 5000 empfohlen.
Die genaue Beschreibung lautet: Sony Alpha 5000 Systemkamera (Full HD, 20 Megapixel, Exmor APS-C HD CMOS Sensor, 7,6 cm (3 Zoll) Schwenkdisplay) inkl. SEL-P1650 Objektiv
An dem Tag, an dem ich sie mir bestellt habe, war sie auf 450€ reduziert (anstatt 500€). Also wenn das kein Zeichen war?! 🙂 Sie ist super einfach zu bedienen, die Bilder können innerhalb von Sekunden direkt per Wlan auf das Handy/den Laptop versendet werden und die Qualität der Bilder ist super!

Und für die Selfiequeens und –Kings unter uns: „Selbstporträts ganz unkompliziert! Dank des um 180° neigbaren LC-Display ist es besonders einfach den passenden Aufnahmewinkel für Sie und Ihre Freunde zu finden.“ 🙂 (Quelle: Amazon)
Die Kamera ist sehr gut geeignet für Nahaufnahmen und ich bin sehr zufrieden damit. Ich habe aber schon gehört, dass sie für Urlaubsbilder nicht unbedingt empfohlen wird ist, da die Qualität in die Ferne leicht abnimmt. Kann das so aber nicht bestätigen, finde die Kamera macht auch auf die Weite gute Bilder. Zudem ist das Handling super einfach! Wenn ich damit gut zurechtkomme, kann man die Kamera sozusagen als idiotensicher deklarieren! 😀

Nachdem ich dann etwa ein halbes Jahr mit dem mitgelieferten Objektiv fotografiert habe, habe ich mir im Januar gedacht, es ist Zeit den nächsten Schritt zu gehen. Das Weihnachtsgeld musste ja sinnvoll investiert werden.

Das neue Objektiv wurde gekauft!

Auch hier habe ich mir wieder Hilfe bei dem Freund von meiner Schwester und auf Instagram geholt. Ich habe verglichen, welche Objektive andere Foodies auf Instagram verwenden und letztendlich habe ich dann immer wieder das hier entdeckt:
Sigma 30mm F1,4 DC DN Objektiv (Filtergewinde 52mm) für Sony-E Objektivbajonett
Und was soll ich sagen? Ich liebe es! Jeder investierte Euro hat sich einfach nur gelohnt und ich finde man sieht hier wieder einen extremen Unterschied:

     

So viel zu meinen Basics rund ums Thema Foto Ausrüstung. Ich hoffe ich konnte euch damit weiterhelfen und einige Fragen beantworten. Ich werde diesen Blogpost versuchen aktuell zu halten und bei Neukäufen den Beitrag erweitern! 🙂

Und es gibt ein kleines Update!

Ein neues Objektiv hat es zu mir nach Hause geschafft, genauso wie ein neues Stativ!

Das Stativ ist super praktisch und hilft dabei, verwacklungsfreie Bilder zu schießen. Ich fotografiere aber meine Bilder aus der Vogelperspektive immer noch ohne Stativ. Das gibt mein Anfängerstativ leider nicht her. Hier geht’s zum Stativ. Das ist ein kostengünstiges Exemplar und für Anfänger und Fortgeschrittene Foodies definitiv geeignet.

Und zum neuen Objektiv gehts hier entlang. Ich muss wieder sagen: Ich liebe es und jeder investiere Euro hat sich gelohnt! 😀 Vor allem Nahaufnahmen gelingen mit dem Objektiv sehr gut, man ist sozusagen „näher dran“. 🙂  Das liegt an der Brennweite, denn diese gibt an, wie groß der Bildauschnitt ist. Eine kleinere Brennweite (z.B. wie bei meinem vorherigen Objektiv 30mm) zeigt einen größeren Bildauschnitt. Eine größere Brennweite (z.B. 50mm) zeigt einen kleineren Bildauschnitt.
Das Objektiv ist ein Sony SEL-50F18F Standard Objektiv (Festbrennweite, 50 mm, F1.8, Vollformat, Geeignet für A7, A6000, A5100, A5000 und Nex Serien, E-Mount) Schwarz

Curry

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

INFO: Der Blogpost enthält Werbung, da Marken genannt werden. Alle Produkte habe ich mir selbst gekauft. Lediglich die verwendeten Links sind Affiliate Links. Ihr könnt beim Kauf darüber meine Arbeit und mich unterstützten! Selbstverständlich müsst ihr diese nicht nutzen!! Der Preis für euch bleibt, wenn ihr über Amazon bestellt, mit und ohne Linknutzung der selbe! 🙂

2 Kommentare
    • Lisa sagte:

      Vielen Dank für dein liebes Feedback Zsofia!! 🙂
      Freu mich sehr darüber und hoffe die Tipps helfen dir!
      Alles Liebe <3

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.