Kokos Cheesecake

– ohne Backen, glutenfrei und super lecker –

Letzte Woche habe ich ein Bild von meinem Kokos Cheesecake auf Instagram gepostet und daraufhin tatsächlich sehr viele Rezept-Nachfragen bekommen. Das Rezept für den Kuchen wollte ich zuerst gar nicht teilen, da ich nicht zu 100% zufrieden war. Geschmacklich war der Kokos Cheesecake zwar ein Träumchen, die Creme ist aber, da es sich hier um einen nobake Cheesecake handelt (und weil ich nicht richtig gelesen hab), nicht ganz fest geworden. Einen anderen Kokos Cheesecake mit Mango findest du auch hier schon.

Und woran lag’s?

Meinen Fehler hab ich in der Zwischenzeit gefunden und da gilt wieder einmal: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Für meinen veganen Kokos Cheesecake habe ich Agar Agar verwendet. Das ist ein pflanzliches Geliermittel, das alternativ für Gelatine verwendet werden kann. Agar Agar wird in etwas Wasser/ Milch, o.ä. aufgelöst und dann in z.B. Cremes eingerührt. Dadurch können Cremes oder Desserts angedickt werden. Ein Teelöffel Agar Agar entspricht dabei circa 6 Blatt Gelatine. Wichtig ist aber, dass die Creme mit Agar Agar erhitzt wird. Agar Agar geliert nämlich nicht, wenn es kalt verarbeitet wird. Das hab ich aber erst im Nachhinein herausgefunden. Wenn du meinen Kokos Cheesecake also fester haben möchtest, empfehle ich dir, die Creme aufzukochen oder Gelatine zu verwenden.

Die Creme ist durch den Vanille Kokosjoghurt, den ich verwendet habe, richtig lecker und „vanillig“ geworden. Durch eine Prise extra Tonka kam der Vanille-Geschmack noch deutlicher hervor. Zusammen mit den Himbeeren, dem Salted Caramel und den frischen Beeren als Topping war das für mich der perfekte Frühlingsmoment-Kuchen.

Jetzt kommen wir aber erstmal zum Rezept für dich:

Kokos Cheesecake

Hier findest du mein Rezept für einen leckeren nobake Kokos Cheesecake. Glutenfrei, ohne Milchprodukte und super lecker.

Zutaten

Für den Teig

  • 100 g Datteln eingeweicht
  • 100 g Mandelmehl
  • 50 g Kokosmehl
  • Optional Süße, Vanille, Tonka

Für die Creme

  • 200 g Kokosjoghurt Vanille
  • 200 g (Soja) Skyr oder Quark
  • 30 g Vanille Puddingpulver
  • 1 TL Agar Agar/ alternativ Gelatine
  • Optional Süße, Vanille, Tonka
  • 100 g Himbeeren frisch oder gefriergetrocknet
  • 2 EL Salted Caramel
  • Frische Beeren

Anleitungen

  1. Alle Zutaten für den Teig im Mixer verrühren und in eine kleine Tarte Form (20cm) drücken. Optional süßen. Der Teig kann gebacken und "roh" verwendet werden. Auf den Teig das Salted Caramel geben & verstreichen. Darauf die Himbeeren verteilen.

  2. Für die Creme alle Zutaten verrühren. Optional süßen und mit Vanille oder Tonka verfeinern. Agar Agar/ Gelatine mit etwas Milch verrühren und zur Creme geben. Wenn Agar Agar verwendet wird, die Creme kurz aufkochen und auf die Beeren und den Teig geben. Für ein paar Stunden kühlen. Vor dem Servieren mit frischen Beeren dekorieren.

So jetzt wünsch ich dir viel Spaß beim Ausprobieren! Gerne kannst du mir hier oder auf Instagram deine Kreationen zeigen. 🙂

Alles Liebe,
Lisa ❤

2 Kommentare
  1. Michaela Löwe sagte:

    Das liest sich schon sehr lecker, ich habe nur eine Frafe zum Salted Caramel, welche Konsistenz hat das, ist das eine Creme, habe so einige Reteote dazu im Netz gesehen. Lieben Dank schon mal. Michaela

    Antworten
    • Lisa sagte:

      Hallo liebe Michaela,
      vielen Dank für deinen Kommentar!
      Das Salted Caramel ist cremig, ähnlich wie ein Frischkäse z.B. von der Konsistenz. Hoffe das hilft dir weiter? 🙂
      Viel Spaß beim Ausprobieren & liebe Grüße
      Lisa

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.