risotto

Risotto leicht gemacht!

[Beitrag enthält Werbung] Nachdem ich die letzten Tage im Nudelfieber war (auf Instagram findet ihr ein paar Inspirationen) musste jetzt dringend mein Reishunger gestillt werden! 🙂 Deswegen gab’s endlich mal wieder ein Risotto! Ich kann mich gar nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eins zubereitet habe. Mit dem Thermomix oder einem Topf ist das Risotto schnell zubereitet und wird mit einem Gemüsetopping zum perfekten Sommergericht. Ich hab meins das erste Mal vegan zubereitet und bin ganz begeistert vom Ergebnis.

risotto

Dafür braucht ihr:

  • Risotto Reis (meiner ist wie immer von Reishunger! Mit allwomencancook10 bekommt ihr 10% Rabatt auf eure Bestellung)
  • Soja Cuisine/ Milch / Sahne
  • Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • Gemüse nach Wahl
  • Gewürze
  • Gutes Olivenöl
  • Optional Weißwein

Im Thermomix bereitet sich das Risotto ganz von alleine zu. Das Standardrezept ist dort abgespeichert, ich habe es lediglich veganisiert. Das ist auch das einzige Gericht (okay und Milchreis), das ich tatsächlich im Thermomix koche. Sonst benutz ich ihn (weil ich wegen der Größe meiner Küche keinen Platz für viele Geräte habe) aber gern als Küchenwaage, Mixer, Rührgerät, Pürierstab oder Dampfgarer. Das Risotto könnt ihr aber genauso gut ohne Thermomix zubereiten. Dann benötigt ihr lediglich einen Holzkochlöffel, einen Topf und einen starken Arm! 🙂 Risotto ist in beiden Fällen eigentlich ein kinderleichtes Gericht, man sollte dabei nur ein paar Dinge beachten! 🙂

Hier ist mein ultimativer Risotto Guide, mit dem nichts mehr schief gehen kann:

  • Unbedingt einen hochwertigen Risotto Reis verwenden. Hier zählt, wie bei jedem anderen Lebensmittel auch: Achtet auf die Qualität und die Herkunft! Man merkt hier wirklich Unterschiede beim Geschmack und der Cremigkeit, im Vergleich zu Reis aus dem Discounter oder Supermarkt. Ich kann euch den Risotto Reis von Reishunger nur ans Herz legen. Das Risotto wird selbst ohne der Zugabe von Parmesan und Butter sehr cremig, bleibt bissfest und ist sehr intensiv im Geschmack
  • Einen Holzkochlöffel verwenden. Das war ein Tipp, den mir mein Papa vor ein paar Jahren mitgegeben hat. Dadurch bleiben die Reiskörner ganz und verlieren nicht ihre Stärke.
  • Hochwertiges Olivenöl zum Anbraten verwenden. Auch das ist wichtig, damit der Reis sein volles Aroma entfaltet. Zudem rate ich euch nicht auf das Anbraten zu verzichten! Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum perfekten Risotto! 🙂
  • Warme Brühe zum Aufgießen verwenden. Durch die kalte Brühe wird der Reis zu schnell runtergekühlt. Dadurch wird der Kochprozess unterbrochen und das Risotto kann hart werden.
  • Das Risotto nicht in Brühe schwimmend garen, sondern immer wieder, wenn die Flüssigkeit vollständig verkocht ist, etwas Brühe hinzugeben.

Und jetzt geht’s ans Risotto kochen! Das hier ist mein Standard Rezept, welches ihr beispielsweise mit Pilzen (wie Steinpilzen, Pfifferlingen, o.ä.,) Tomaten, Spargel oder Kürbis zubereiten könnt. Auch ein rote Beete Risotto ist richtig lecker! Es ist sehr variiabel und schmeckt in allen Varianten! 🙂 Der Fantasie und Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Risotto

Hier findet ihr mein klassiches Risotto Rezept.

Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Arbeitszeit 25 Minuten
Portionen 2

Zutaten

  • 1 kleine Zwiebel gewürfelt
  • 150 g Risotto Reis
  • 50 ml Weißwein optional
  • 400 ml Gemüsebrühe warm
  • 50 ml Soja Cuisine alternativ Hafersahne o.ä.
  • Gemüse nach Wahl
  • Gewürze
  • Olivenöl

Anleitungen

  1. Die Zwiebel in Olivenöl anbraten. Den Risottoreis dazugeben und circa 3 Minuten anbraten. Optional mit Weißwein ablöschen.

  2. In der Zwischenzeit Gemüse nach Wahl anbraten. Gut passen Pilze, Kichererbsen, Erbsen oder Zucchini. Dünn schneiden und in Olivenöl mit Rosmarin anbraten.

  3. Wenn die Flüssigkeit aufgesogen ist, nach und nach Gemüsebrühe und Soja Cuisine dazugeben. Gelegentlich umrühren.

  4. Nach circa 10-15 Minuten testen, ob der Reis einen angenehmen Biss hat. Risotto vom Herd nehmen, noch einen Schuss Soja Cuisine einrühren (am besten auch erwärmt) und würzen. Kurz im Topf ruhen lassen. Mit Gemüse servieren und genießen!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.